Studentische Mobilität muss leistbar bleiben!

“Die Frage, ob der Mobilitätsscheck für Studierende mit Hauptwohnsitz in Graz auch im Sommersemester 2013 angeboten wird, kann derzeit aufgrund des Budgetprovisoriums noch nicht beantwortet werden.”, das liest man auf der Homepage der Stadt Graz. [verlinkung: http://www.graz.at/cms/beitrag/10124323/2542042/ ]

 

Die Piratenpartei Graz und Unipiraten sind sich in ihrer Empörung über diese weitere finanzielle Belastung für grazer Studierende einig. “Studentische Mobilität muss leistbar bleiben. Gerade der Mobilitätsscheck ist ein wichtiger Anreiz für Studierende ihren Hauptwohnsitz nach Graz umzumelden,” gibt sich Florian Lammer, Obmann der Unipiraten empört.

 

“Wir werden uns im Gemeinderat auf jeden Fall für eine Beibehaltung des Mobilitätsscheck einsetzen”, setzt Philip Pacanda, Gemeinderat der Piratenpartei Graz fort. “Ein Ziel der Piratenpartei Graz ist es ein fahrscheinloses Öffi-Netz in Graz einzurichten. Eine Streichung des Mobilitätsschecks sehen wir als sparen an der falschen Ecke an.”

 

Die Piraten sehen im Mobilitätsscheck eine wichtige Leistung der Stadt Graz gegenüber Studierenden. Eine Streichung ohne Alternativen, wie zum Beispiel ein fahrscheinloses öffentliches Verkehrsnetz zu bieten kommt laut ihnen nicht in Frage.

Was denkst du?

*