Presseaussendung: Piraten fordern Öffi-Milliarde für Graz

In der heutigen Pressekonferenz forderten die Piraten 1 Milliarde Euro für den Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel in Graz.

20141218_100101

“Der Wunschzettel ist die Antwort auf den Blauen Brief der EU”erklärt Philip Pacanda “es müssen Lösungen für die feinstaubgeplagten Grazerinnen und Grazer her “
Die Piratenpartei präsentierten hierzu ein umfangreiches Gesamtkonzept für den Großraum Graz. Es wurden nicht nur einzelne neue Streckenführungen wie z.B. der Uni 1er oder die Anbindung von Graz Nord/Gösting vorgestellt und gefordert, sondern ein umfassendes Konzept welches über die Stadtgrenzen hinaus denkt.So sollen Seiersberg und Hausmannstätten an das öffentliche Straßenbahnnetz angebunden werden und an den Endhaltestellen Park&Ride Parkplätze errichtet werden.
“Der Verkehr muss bereits außerhalb von Graz abgefangen werden – die Leute brauchen Park&Ride Plätze und schnelle öffentliche Verkehrsmittel in die Stadt hinein”, sagt Philip Pacanda, Gemeinderat in Graz.
Neben der Errichtung diverser Park&Ride Plätzen, 11 neuen Streckenabschnitten sowie dem Ankauf von mehr als 50 neuen Straßenbahnen beinhaltet das Konzept auch Taktverdichtungen, längere Fahrzeuge sowie die Entlastung der Herrengasse.
Katharina Kiss ergänzt: “Wir haben erst kürzlich gesehen was passiert wenn die Herrengasse blockiert ist – Stillstand für ganz Graz – das darf nicht sein”
Und auch für die Finanzierung gibt es Konzepte – so sollen Stadt, Land, Bund und EU zusammengreifen um die Milliarde in 10 Jahren zu finanzieren.
Mehr Informationen und eine Petition zu diesem umfangreichen Projekt gibt es auf der Kampagnen-Seite www.öffi-milliarde.at

Links:
Foto von Präsentation
Linienübersicht
Kostenübersicht
Wunschzettel
Folder

 

Rückfragehinweis:
GR Philip Pacanda
0660 18 303 66
philip.pacanda@stadt.graz.at

Was denkst du?

*