[Presseaussendung] Graz bald mit eigener Domain? Initiativen und Fragen der Piratenpartei – Gemeinderat Juni

Piratenpartei Graz stellt Antrag auf „.graz“-Domains. Stadt Wien zeigte es im März 2014 vor – Graz soll nun nachziehen.

(CC BY-SA)

 Philip Pacanda, Gemeinderat der Piratenpartei Graz, stellt in der morgigen Gemeinderatssitzung den Antrag für die Top-Level-Domains (TLDs) der Stadt Graz.

„Seit März 2014 darf sich Wien als Stadt mit eigener Domain-Endung bezeichnen. Die Stadt Graz könnte mit eigener TLD die Marke GRAZ weiter stärken“, so Pacanda in der Begründung seines Antrags.

Die anfallenden Kosten, wie etwa die Bearbeitungsgebühr, die bei der ICANN anfällt, könnten schnell und nachhaltig wieder eingespielt werden – in Wien war es in der Anfangsphase (Sicherungsphase) möglich sich für E

UR 1.000.– Domains vorab zu sichern, in weiterer Folge werden die Domains dann zwischen 30.– und 50.– Euro kosten.

„Zusätzlich könnte man durch vergünstige .graz-Domains für junge Unternehmerinnen und Unternehmer den Wirtschafts- und Innovationsstandort Graz fördern.“, so Pacanda. Abschließend spricht er sich für eine Kontaktaufnahme und einen Erfahrungsaustausch mit der zuständigen Abteilung der Stadt Wien aus. (Den Antrag im Wortlaut findet man hier.)

 Weiters fragt Pacanda nach, wie Bauverfahren in einem Bereich, der in starkem öffentlichen Interesse steht, so wie das Bauprojekt im Pfauengarten, künftig transparenter abgewickelt werden können, damit die Bürgerinnen und Bürger auch kontrollieren können, ob die versprochenen Zusagen eingehalten werden. (Den Antrag im Wortlaut findet man hier.)

An Stadtrat Rüsch stellt Pacanda eine Frage bzgl. eventueller falscher Anrechnungen von Vordienstzeiten.

 Auch die Rösselmühle und der noch nicht im Eigentum der Stadt befindliche Oeverseepark werden thematisiert.

Was denkst du?

*