Plabutschtunnel – Auspuffrohr von Graz entlüften!

Der Plabutschtunnel ist an den Portalen ein gigantisches Auspuffrohr. Das ist für die AnrainerInnen absolut unzumutbar. Die ASFINAG muss dazu angehalten werden, die Belüftung des Tunnels einzuschalten und die Luftfilter auf den Stand der Technik zu bringen, beruft sich Gemeinderat Pacanda auf die Studie ‘Einfluss der Entlüftung des Plabutschtunnels auf die Stickstoffdioxid Belastung im Westen von Graz’. [1]

Die Belüftungsschächte des Plabutschtunnels wurden mit der Fertigstellung der zweiten Röhre 2004 außer Betriebt genommen. Seither wird der Tunnel nur über den Selbstbelüftungseffekt des Fahrzeugschubs belüftet. Alle Schadstoffe werden also über die beiden Tunnelportale abgeführt. [2]

In Graz müssen dringend Maßnahmen für eine bessere Luftqualität gesetzt werden, aber nicht in Form von Fahrverboten durch autofreie Tage, sondern es gilt zunächst die ASFINAG bei der Entlüftung des Plabutschtunnels zur Verantwortung zu ziehen. Als Sofortmaßnahme wollen wir durch gratis Öffis an Feinstaubtagen Bewusstsein in der Bevölkerung schaffen. Dazu sollen auch die Infoscreens der Bims Verwendung finden. Langfristig muss in Graz der Ausbau der Straßenbahn massiv vorangetrieben werden, so Pacanda.

Unter www.feinstaub-graz.at haben die Piraten eine Anzeige für die Feinstaubwerte von Graz-Mitte veröffentlicht. [3]


[1] http://app.luis.steiermark.at/berichte/Download/Fachberichte/LU_01_2011_Plabutschstudie.pdf
[2] http://www.umwelt.steiermark.at/cms/beitrag/11622250/19222537/
[3] http://feinstaub-graz.at

Ein Kommentar

  1. 1

Was denkst du?

*