Piraten beweisen weiterhin Kompetenz in Sachen Hochwasser – Erster angenommener dringlicher Antrag der Piraten

“In der Frage erwies sich der Pirat als Kapitän: Pacanda hatte alle  GemeinderätInnen in dieser Sache mit an Bord.” War nach der letzten Gemeinderatssitzung auf der Homepage der Stadt Graz zu lesen. Gemeint sind die Forderungen der Piratenpartei zum Hochwasserschutz.

 

Haben die Piraten in der vorletzten Gemeinderatssitzung noch als einzige Partei gegen ein Bauprojekt unmittelbar neben dem überschwemmten Gebiet gestimmt, so haben sie in der letzten Gemeinderatssitzung gezeigt, dass sie den Weg fortsetzen und sich weiterhin um hochwassergeplagte Anrainer in Andritz und St.Peter kümmern werden.

 

Mit einer längeren Liste an wichtigen Maßnahmen haben die Piraten offene Türen eingerannt. “Hierzu zählen sowohl sofortige, öffentliche Informationsveranstaltungen der Feuerwehr, sowie Bürgerversammlungen für durch Hochwasser gefährdete Bewohner und Bewohnerinnen von St.Peter und Andritz, als auch der Ausbau und regelmäßigere Wartung genereller Schutzmaßnahmen”, erklärt Philip Pacanda, Gemeinderat der Piratenpartei.

 

Jedoch will es die Piratenpartei dabei noch nicht belassen und weiter für effizientere  Hochwasserschutzmaßnahmen im Gemeinderat eintreten. “Fast jährlich kommt es in Graz zu Hochwasserschäden. Das ist eine untragbare Situation für die betroffenen Bürger”, setzt Pacanda fort. “Die Politik hat bisher viel zu langsam gehandelt!”

Was denkst du?

*