[PA] Mobilitätskonzept 2020: Piraten fordern Nahverkehrsabgabe

Philip Pacanda“Das in der kommenden Gemeinderatssitzung zu beschließende Mobilitätskonzept 2020, sowie geplante Investitionen seitens der Stadt für den Ausbau der Öffis sehen wir zwar grundsätzlich positiv, dennoch ist es für uns problematisch, dass wir dahinter keinen Finanzierungsplan sehen” – kritisiert Gemeinderat Philip Pacanda von der Piratenpartei.

Dieses Budgetloch wollen die Piraten nun in der kommenden Gemeinderatssitzung stopfen. Konkret hat Gemeinderat Pacanda einen Antrag für eine Nahverkehrsabgabe auf Dienstgeberseite vorbereitet, die zweckgebunden in den Ausbau des öffentlichen Verkehrs fließen soll.
“Schon mit 2€ pro Arbeitswoche und Dienstnehmer können so alleine in Graz ungefähr 16 Millionen Euro pro Jahr für den öffentlichen Verkehr lukriert werden. Auch eine Ausweitung auf Graz-Umgebung im Rahmen eines von uns geforderten Gesamtverkehrskonzept für den Großraum Graz wäre denkbar und sinnvoll” – erklärt Pacanda seinen Vorstoß.
“Eine schnelle Umsetzung der Entlastungsstrecke über den Griesplatz, sowie eine Anbindung von Reininghaus und Smart-City bereits vor Fertigstellung der Bauprojekte, erscheint uns für eine erfolgreiche Umsetzung des Mobilitätskonzepts dringend notwendig. Darum werden wir mit unserem Antrag bei der nächsten Gemeinderatssitzung einen klaren Finanzierungsansatz auf den Tisch legen” – so Pacanda abschließend.

Was denkst du?

*