[PA] Die Grazer Euro VI Lüge – Teil 2

Am Donnerstag berichtete die Kleine Zeitung, dass noch heuer eine Ausschreibung gestartet werden soll, um die Grazer Öffi-Busflotte bis 2019 “auf moderne und umweltfreundliche Busse der Euro VI-Klasse” umzurüsten. [1] Die Piratenpartei schlägt Alarm und kündigt eine genaue Prüfung und Beobachtung durch den Stadtrechnungshof und den Gemeinderat zur Anschaffung dieser neuen Fahrzeuge an.
pacandaUnter Schwarz-Grün wurden bereits 34 neue Busse angeschafft und 2013 hastig angemeldet. Es wurde fälschlicherweise behauptet, dass es sich dabei um Euro VI Fahrzeuge handelt, was jedoch nicht stimmte. Wir haben schon damals diese Falschinformation aufgedeckt [2] und werden auch jetzt genau hinschauen, damit nicht wieder solche Fehlinvestitionen getätigt werden. Gerade in Hinblick auf den Abgasskandal, welcher im Europäischen Parlament von der Piratin Julia Reda untersucht wird [3], sollte man hier besser genau hinschauen, anstatt wieder etwas zu überstürzen – kritisiert Pacanda den hektischen Vorstoß von Holding und Stadtregierung.
Es ist mir unbegreiflich, warum man hier so überstürzte Aktionen setzt, die gesamte Busflotte für 30 Millionen Euro wieder durch stinkende Dieselfahrzeuge erneuern möchte. Zuerst sollte der diesjährige Testbetrieb der E-Busse abgewartet werden, der eine sinnvollere Alternative für Graz bieten könnte. Entweder weiß die linke Hand nicht was die rechte tut oder es stehen hier andere Interessen dahinter – gibt sich Pacanda skeptisch. [4]

Was denkst du?

*