Grazer Piratenpartei zur Gemeinderatswahl im Herbst 2021

Die Grazer Piratenpartei stellt sich für den Gemeinderatswahlkampf auf. Bürger:innenbeteiligung, Datenschutz und die Klimakrise werden im Wahlkampf zentrale Themen sein.

Mit jungen und engagierten Leuten ist man derzeit dabei, das Programm breit aufzustellen.
Details über Kandidat:innen werden demnächst bekanntgegeben. „Es werden neue Namen auf der Liste stehen, aber ebenso bekannte Unterstützer:innen“, erklärt Florian Lammer von den Grazer Pirat:innen.
„Mit Philip Pacanda, der von 2013 bis 2017 bereits die Piratenpartei im Grazer Gemeinderat vertreten hat, sei man im Gespräch“, so Lammer weiter.

Seit dem Stichtag für die Wahlberechtigung werden Unterstützungserklärungen für den Wahlantritt gesammelt. Erste Unterschriften habe man bereits. „Wir werden weiterhin unterwegs sein und die benötigten Unterschriften sammeln“, sagt Cosma Tieber.  Eine breite Basis und Bürger:innenbeteiligung ist dem jungen Team wichtig.

Ein großer Punkt im Programm der Partei wird die Bürger:innenbeteiligung, u.a. in Form des  Bürger:innenbudgets sein.
„2013 wurde die Parteienförderung in Graz erhöht. Die Pirat:innen haben ihr Versprechen im Gemeinderatswahlkampf 2017 eingelöst, und die erhöhte Parteienförderung – in Summe € 60.000.- –  im Rahmen des Bürger:innenbudgets an die Grazer:innen zurückgegeben“, erklärt Tieber abschließend.

Die Liste und Spitzenkandidatur für die Gemeinderatswahl wird bei der Landesgeneralversammlung am 12. August 2021 gewählt.

Was denkst du?